Montag, 18. Oktober 2010

Spieltisch im Nebel

Das Equipment für eine Rollenspielrunde kann sehr aufwendig gestaltet werden. Die guten alten Zeiten, in denen Musik fast das einzige Stimmungselement, neben der Stimme des Spielleiters war, ist Geschichte. Heute nehmen viele Elemente Einfluss auf einen Rollenspielabend der Moderne. Zugeschnittene Playlisten mit stimmungsgeladener Musik je nach Situation, Lichteffekte, Beamer und sogar Gerüche werden eingesetzt. Da ist eine Nebelmaschine nicht ganz selten.


Leider verteilt eine Nebelmaschine ihren Inhalt meist im ganzen Raum und lässt sich, zumindest in unseren Räumlichkeiten, nicht Zielgerichtet einsetzten. Mir ging schon länger die Idee durch den Kopf die Möglichkeiten der Maschine besser einzusetzen, als unser Spielleiter eine Gruselrunde (im Rolemaster-Universum) ins Leben rief. Sofort fiel der Verdacht auf eine klassische Fantasyszene: Ein düsterer, kahler Wald auf sumpfigem Untergrund. Durch die Feuchtigkeit und den faulenden Morast steigt Nebel auf und bleibt im Unterholz hängen. - Bodennebel!

Nach kurzer Internetsuche stießen wir auf ein Video. Gut ... ein Internetvideo. Wie viel kann man davon glauben?

Die Mittel die eingesetzt werden sind leicht zu beschaffen und nicht teuer....

Ein Cuttermesser, ein Stift, eine Rolle Duct Tape, hitzebeständiges Rohr, eine Rolle Alufolie, ein Schuhkarton und Kühlakkus (fehlen auf dem Bild, da sie in der Gefriertruhe liegen)






Mit dem Cuttermesser wird das Eintrittsloch geschaffen (auf der anderen Seite das Austrittsloch) - Das Rohrstück wurde eingesetzt, damit der Nebel eine Abkühlphase hat und nicht zu heiß in den Karton schießt.







Dann werden Nebelmaschine und Karton verbunden. Wir mussten das Rohr mit Tape an der Maschine festkleben, da der Nebelauslass leider wenige Millimeter größer ist als das Rohr...
Mit der Alufolie haben wir den Karton ausgekleidet um eine bessere Isolierung zu bekommen und vor allem um evtl. austretendes Wasser aufzufangen.






Und der letzte Schritt: Befüllen des Kartons!



Alle Vorbereitungen waren getroffen. Die Nebelmaschine wurde aufgeheizt und wir waren gespannt ob aus dem Schuhkarton tatsächlich Bodennebel entweichen würde und wie lange der sich auch auf dem Boden hält.


Das Ergebnis kann sich sehen lassen:










Es ist also Möglich ohne großen Aufwand Bodennebel zu erzeugen. Noch ist es nicht perfekt, aber daran wird gerade gearbeitet. Der Schuhkarton ist für die Kraft der Nebenmaschine zu klein und die Kühlakkus liefern zu wenig Kälte.
Als Verbesserung soll der Karton gegen eine Styroporschachtel (Lieferdienste haben diese Warmhaltebehälter) ausgetauscht werden, es werden dann mehr Kühlakkus Platz finden und die Nebelmaschine soll durch ein Rohrsystem noch etwas weiter vom Karton entfernt stehen. Über eine gezieltere Verteilung des Nebels haben wir auch nachgedacht - wir wollen testen, ob man mit Schläuchen den Nebel besser steuern kann.


Zu guter Letzt haben wir noch etwas mit Licht experimentiert und folgende Bilder geschossen:




Kommentare:

  1. Hallo

    Tolle Idee und der Effekt ist gut. Jedoch vom Aufwand her sicher nicht für alle geeignet. Allenfalls besteht bei zu vielen Effekten immer auch die Gefahr, dass sie die Stimmung abschwächen statt zu unterstützen.

    Gruss

    Blind Argus

    AntwortenLöschen
  2. Der Hammer! Aber nur solange, bis die Mitbewohner die Feuerwehr rufen. ;)
    Ich hab da auch ein wenig die Befürchtung wie Blind Argus, lenkt das nicht zu sehr ab, wenn man sich noch damit beschäftigt?

    AntwortenLöschen
  3. @Santa
    Die Nutzung der Nebelmaschine ist meist eh nur auf bestimmte Szenen beschränkt und nicht für jeden oder gar den ganzen Spielabend vorgesehen.

    Die bisherigen male wo wir Nebel eingesetzt hatten waren bisher wirklich gut gelungen gewesen. Bodennebel ist einfach eine nette Varianz davon.

    AntwortenLöschen
  4. Ich freu mich auf die Grusel Runde :)

    AntwortenLöschen
  5. Darf ich dann ne Kiste mit Spinnen und Kriechgetier mitbringen und zum Nebel loslassen?

    Wirklich sehr geile Idee mit dem Bodennebel. Aber ich seh schon die Leute runtergefallene Würfel suchen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hatte bei unserer John-Sinclair-Runde den Nebel eigentlich nie als störend empfunden. Gerade dafür klingt Bodennebel jetzt ziemlich cool, muss ich sagen. Und die runter gefallenen Würfel sieht man ja auch, wenn die im Schwarzlicht schön fluoreszieren. :D

    AntwortenLöschen
  7. Für John-Sinclair sollte das auch gut nutzbar sein. Wenn alles klappt lässt sich der Nebel in Version 2 auch "lenken" :)
    Würfel tauchen immer wieder auf...manchmal zwar erst nach Jahren, aber immerhin :)

    AntwortenLöschen
  8. Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, wohin mein letzter Kommentar verschwunden ist?

    Schöner Artikel und gute Idee :)

    AntwortenLöschen